DeutschEnglishFrançais EspañolPortuguêsItalianoTürkçe

Brustverkleinerung

Brustverkleinerung
Brustverkleinerung – Modernste Techniken sichern hervorragende Ergebnisse

Übergroße Brüste können zu erheblichen Beeinträchtigungen der Lebensqualität führen. Sie belasten die Hals-und Brustwirbelsäule und sind oft störend bei sportlichen Aktivitäten, Strandbesuchen und Auswahl der Kleider. Eine zu große Brust kann gesundheitliche Schäden verursachen und ist oft als erhebliche psychische Belastung der betroffenen Frauen zu sehen. Auch eine normal große Brust, die nach Schwangerschaft, Stillzeit oder Gewichtsabnahme ihre Form und Fülle verloren hat, kann das Selbstwertgefühl einer Frau deutlich mindern.
Aber auch eine normal große Brust, die nach Schwangerschaft, Stillzeit oder Gewichtsabnahme ihre Form und Fülle verloren hat, stört sehr und kann das Selbstwertgefühl einer Frau deutlich mindern. Auch durch die anatomischen Verhältnisse, die genetische Vorbelastung oder durch hormonellen Einfluß kann die Brust an Form und Größe verlieren.
Indikation Brustverkleinerung – bei einer großen, überentwickelte Brust und bei unterschiedlicher Brustgröße (Asymmetrien). Eine Bruststraffung wird immer gleichzeitig mit der Brustverkleinerung durchgeführt – bei einer Erschlaffung der Haut (Schwangerschaft, Gewichtsabnahme) verhilft sie zu einer schöneren Form. Bei unterschiedlicher Brustgröße (Asymmetrie) oder bei einer Erschlaffung der Haut (Schwangerschaft, Gewichtsabnahme) verhilft die Plastische Chirurgie durch die Bruststraffung zu einer schöneren Form. In manchen Fällen ist es sinnvoll eine Vergösserung mit einem Implantat zum Zeitpunkt der Bruststraffung vorzunehmen. Durch die Vergrösserung verbessert sich oft die Hautqualität und die schöne Form kann für längere Zeit erhalten bleiben.

Das überschüssige Brustdrüsengewebe, Fettgewebe und Haut werden entsprechend der Vorplanung entfernt. Die Brustwarze bleibt in den meisten Fällen am Brustdrüsengewebe belassen, das Gewebe wird zu einer rundlichen Form modelliert und die Haut wird entsprechend angepasst. Die Länge der erforderlichen Narben hängt vom Ausmaß der Korrektur ab. Bei der Bruststraffung wird die überschüssige Haut entfernt und die Brust neu geformt. Meistens wird der Brustwarzenhof verkleinert. Die Brustwarzen bleiben an dem Brustdrüsengewebe fixiert.

Die Verkleinerung und Straffung der Brust werden meistens in Vollnarkose durchgeführt.

Ein stationärer Aufenthalt von ca. 4 Tagen zur Schonung und Erholung ist empfehlenswert.

  • Das Anheben der Oberarme sollte am Anfang vermieden werden, um die Narbenheilung nicht zu beeinflussen.
  • Für 6 Wochen nicht auf dem Bauch schlafen.
  • Ein Spezial – Büstenhalter zur Formgebung ist für 6 Wochen zu tragen.

Jetzt informieren!

 Ich wünsche ein persönliches Beratungsgespräch!

Interesse an(Pflichtfeld)

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

 Ich wünsche einen Rückruf

Tel.:

Ihre Nachricht